dick and casey turn massage into a bareback fucking fest. her explanation clipsage.club

why not find out more desixnxx.ws

Ich sitze gerade total ausgelaugt auf dem Sofa und schaue mir die Bilder von unserem Wochenende in Berlin an. Einmal die Zeit zurückdrehen bitte!

Anlässlich des diesjährigen Nike 10km Laufs flog ich am (sehr) frühen Samstagmorgen mit einer meiner besten Freundinnen, Julia, nach Berlin. Abgesehen von meinem ersten 10km „Wettkampf“ habe ich mich unheimlich auf meine Freundinnen in Berlin und ein cooles Wochenende gefreut. Einblicke davon haben wir in einem kleinen Follow-Me-Around für euch festgehalten.

In Berlin angekommen hatten wir erst befürchtet, dass der Lauf wegen dem schlechten Wetter sogar abgesagt werden muss. Glücklicherweise blieb es bei kleineren Regenschauern und das riesige Event konnte wie geplant stattfinden.

Insgesamt versammelten sich um die 10.000 Teilnehmerinnen auf dem stillgelegtem Tempelhofer Flughafengelände, um gemeinsam die 10km zu packen und sich über neue Bestzeiten zu freuen.

Zu einem coolen gemeinsamen Aufwärmen, gab es auch noch vier junge Künstlerinnen die uns kräftig einheizten und für den Lauf motivierten: Lary, Leslie Clio, Anna F. und das schwedische Pop-Duo Icona Pop – die übrigens auch live der Hammer sind!

Nach einem kurzen Schauer konnte ich mich glücklicherweise vor dem Lauf noch etwas in unserem kleinem Zelt aufwärmen und mit allen Mädels ausgiebig quatschen.

Pünktlich um 21 Uhr ging es dann auf die 10km Strecke, die vom Tempelhofer Feld durch den Bergmann Kiez vorbei am Südstern führte und wieder am ehemaligen Flughafen Berlin-Tempelhof endete. Cheerleader, Trommler, Beat Boxer und eine Gipsy Band am Rand der Laufstrecke motivierten kräftig alle Teilnehmerinnen. Trotzdem durfte auch meine Musik nicht fehlen, zurzeit laufe ich am liebsten zu Hip Hop von Tyga, Pia Mia & Co. Meine größte Motivation war allerdings meine vielen „Laufpartnerinnen“. Alina hat mich die ersten 6km begleitet und im Anschluss traf ich noch meine liebste Marina auf der Laufstrecke, mit der ich quasi „Hand-in-Hand“ durch die Zielgerade lief (Video dazu hier). Wir haben untereinander richtig gemerkt, wenn eine von uns nicht mehr richtig konnte und haben uns dann gegenseitig weiter motiviert und  ins Ziel gebracht. Das war ein tolles Gefühl!

Im Ziel konnten wir uns dann auch noch über eine glänzende Belohnung freuen (abgesehen von super leckeren Schokoriegeln):  Jeder der die 10km-Linie überquerte, erhielt das „Finisher“-Armband, das von der Wiener Designerin Marina Hoermanseder entworfen wurde.

Also Mädels, wenn ihr euch dieses Jahr noch nicht dazu motivieren konntet mitzulaufen, dann hoffe ich ihr seid zumindest nächstes Jahr dabei, denn diesen Moment an dem man die Ziellinie überquert, vergisst man so schnell nicht! Ich bin noch immer extrem stolz die 10km unter 58 Minuten gelaufen zu sein und freue mich schon auf das nächste Mal.

In unserem kurzen Video seht ihr  nochmal ein paar Eindrücke von meinem Wochenende in Berlin, ich freue mich schon auf die Fashion Week in zwei Wochen bei der ich wieder da bin!

 

Pin It on Pinterest

Share This

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close