dick and casey turn massage into a bareback fucking fest. her explanation clipsage.club

why not find out more desixnxx.ws

Hey ihr Lieben,

wie bereits angekündigt nun endlich mein Text zum Thema „Haut“, nachdem Julia ihr Hautupdate abgegeben hat.

Ich hoffe ich kann mit dem folgenden  Text so vielen wie möglich helfen und einen Anstoß geben um hinter das Problem für ihre unreine Haut zu kommen. Im Folgenden geht es hauptsächlich um Unreinheiten,  da das wohl beim Durchschnittsalter von euch die meisten Leserinnen betrifft. Solltet ihr zu anderen Hautproblemen Fragen haben, schreibt mir einfach eine Mail: sandra.ocj@gmail.com

Die Haut ist eigentlich etwas ziemlich faszinierendes. Sie ist unser größtes, mehrschichtiges Organ und außerdem eines der wenigen Organe das wir wirklich sehen können, anfassen und spüren. Wir nehmen so viel über die Haut aus unserer Umwelt auf.  Wir bekommen Gänsehaut wenn uns kalt ist oder wenn wir unser Lieblingslied hören. Unsere Haut kann schwitzen, warm werden oder sehr kalt, blau anlaufen oder wir werden richtig rot wenn uns etwas unangenehm ist. Wir können durch sie Schmerz empfinden auf Grund der Schmerzrezeptoren in der Lederhaut und natürlich auch angenehmes durch unsere Tast- und Thermorezeptoren.

Über die Haut treten wir mit anderen in Kontakt. Man kann Händchen halten wenn man verliebt ist oder jemanden die Hand halten um zu signalisieren man ist für ihn da oder einfach das Streicheln eines Tieres.  Man überwindet also mehr oder weniger die verbale Kommunikation als einziges Mittel der Verständigung. (Obwohl es natürlich noch mehr nonverbale Kommunikationsarten gibt).

Unsere Haut ermöglicht uns so viele Dinge und bietet so viel Schutz vor äußeren Einflüssen und trotzdem mäkeln wir ständig an ihr rum. Wir haben zu viel Falten, zu wenig Bräune, keine Sommersprossen oder viel zu viel. Was macht die Delle da und woher kommen die Unreinheiten und warum sind da überhaupt Haare?

Wir sollten unserer Haut so viel gute Pflege geben, wie wir können und uns weniger darüber ärgern was mit ihr alles nicht stimmt. Trotzdem sind richtige Hautprobleme absolut nichts natürliches und die Ursache rauszufinden und zu beheben ist wichtig, weil sich das positiv auf die Gesundheit insgesamt auswirkt.

Bei der Haut gilt mehr oder weniger das Prinzip „so wie innen so außen“. Man hat keine Hautunreinheiten weil mit der Haut etwas nicht stimmt, dafür verantwortlich sind innerliche Ursachen, die sich an der Haut zeigen.

Ich weiß wie man sich fühlt mit schlechter Haut. Ich weiß es. Ich hasste es.

Eigentlich hatte ich nie wirklich schlechte Haut bis ich ungefähr  15/16 war.  Die schlimme Zeit in der alle 12 sind und Zahnspangen haben habe ich übersprungen und hatte keine Pickel. Mit 16 blühen die Zahnspangen Mädels allerdings auf und bei mir fing es auf einmal an. Das war natürlich sehr deprimierend. Ich bin von Kosmetiker zu Arzt gerannt ohne wirklich eine Hilfe zu finden, außer bei einer einzigen Kosmetikerin, die und zudem Heilpraktikerin ist und mir wirklich weiter geholfen hat. Jedenfalls wurde bei mir bereits mit ca. 15 Jahren eine Krankheit diagnostiziert die ich vermutlich nicht einmal habe, zumindest erfülle ich bis jetzt nicht ansatzweise die gängigen Diagnosekriterien und mir wurde gesagt ich müsste die Pille nehmen, sonst würde das nie aufhören. „Zum Glück“ hatte ich zu dem Zeitpunkt eine Essstörung und da ich auch keine Garantie bekommen habe, dass sich meine Haut  auch wirklich verbessern würde,  habe ich die Pille aus Angst vor Zunahme und anderen Nebenwirkungen abgelehnt ohne wirklich zu wissen, was das für ein Teufelszeug ist. Dazu komme ich später noch. Jedenfalls hat das noch einige Zeit gebraucht, bis meine Haut sich gebessert hat. Dazu musste ich meine Ernährung umstellen, sehr viel trinken und natürlich meinen Hormonhaushalt in den Griff kriegen. Meine Hormone sind wie vermutlich bei so ziemlich jeder Frau nicht in der perfekten Balance, meine Ernährung ist nicht immer wahnsinnig gut und ich trinke nicht immer genug. Trotzdem ist meine Haut jetzt gut. Damit möchte ich nur sagen, dass nicht jeder Tag der unter einem gesundheitlichen Aspekt betrachtet nicht der beste war, nicht automatisch schlimm ist wenn grob geschätzt 80 Prozent der Zeit auf sich geachtet wird. Macht euch bitte keinen Stress, wenn mal etwas nicht klappt!

Woher kommt also „schlechte“ Haut?

Es gibt sicherlich verschiedene Gründe, warum die Haut nicht rein ist, oder  andere Probleme aufweist. Ich möchte mich hier aber hauptsächlich mit Hautunreinheiten beschäftigen und auf die 2 gängigsten Ursachen eingehen und nicht auf jeden Sonderfall.

Übeltäter sind die Hormone und der Darm (ja!).

Der Darm kann sich vielseitig auf die Haut auswirken, da stehen auch Krankheiten wie Neurodermitis und Ähnliches genauso im Vordergrund. Die Hormone stehen natürlich auch in Verbindung mit dem gesamten Organismus aber nach meinen Kentnissen führt ein Hormonchaos hauptsächlich zu Akne, was die Haut angeht. Das kann sicher von Einzelfall zu Einzelfall wieder variieren, weil man den Körper mit den anderen Organen im Gesamten sehen muss.

Außerdem habe ich in vorherigen Posts ja bereits erwähnt, dass die Haut unser größtes Entgiftungsorgan ist. Wenn also unsere anderen Entgiftungsorgane wie die Leber oder die Niere überfordert sind, macht sich das auch u.a. an der Haut bemerkbar. Wie man seine Entgiftungsorgane entlastet habe ich zum Teil schon bei dem Säure-Basen-Balance Thema beschrieben.

Was hat der Darm mit der Haut zu tun? 

Dem Darm werde ich demnächst einen eigenen Text widmen, weil das einfach ein zu wichtiges und umfangreiches Thema ist um das nur kurz anzusprechen.

Über den Darm wird die Nahrung aufgenommen bzw. zerlegt und umgewandelt und dient als Energielieferant.

Die Substanzen aus der Nahrung nimmt der Darm über den Blutkreislauf bzw. das Lymphsystem auf, obwohl aus dem größten Teil des Darms das Blut nicht sofort in den Blutkreislauf zurückfließt sondern zu weiteren Verarbeitungsprozessen bzw. Engiftungsprozessen zunächst der Leber zugeführt wird. Der Enddarm ist die Ausnahme, denn aus dem fließt das Blut sofort in den großen Blutkreislauf zurück.

Da liegt auch der Knackpunkt, da es im Enddarm durch Fehlernährung zu Fäulnis bzw. Gärungsprozessen kommt und diese Gifte ja durch keine weitere Leberentgiftung mehr direkt in den Blutkreislauf gelangen Gifte auf dem schnellsten Weg in den Organismus, der diese natürlich wieder ausscheiden muss. Und das geschieht bei vielen eben über die Haut.

Tierisches Eiweiß wirkt sich in diesem Zusammenhang  auch ungünstig aus, denn es führt neben vielen anderen „Nebenwirkungen“ dazu, dass sich die Hornschichten der Haut verhärten und die Hautporenöffnungen hart werden und sich durch Verhornung und hartes Fett ganz verstopfen. Um diese Fettansammlung wieder loszuwerden entzündet sich das umliegende Gewebe . Bakterien sind hierbei nicht der Auslöser sondern lediglich ein Unterstützer.
Der Nährboden ist nämlich am wichtigsten, ein Keim alleine richtet keinen Schaden an.

Und bitte denkt daran, dass Antibiotika eure ganze Darmflora zerstören!  Die Darmflora ist zur Vitaminbildung wichtig und für den Schutz von Magen-Darm von schlechten Keimen. Nach einer Antibiotika Behandlung kommt es meistens zu einer Besiedlung von schlechten Darmbakterien. Am besten ihr vermeidet eine Einnahme soweit wie möglich und wenn ihr wirklich Antibiotika nehmen müsst, dann bitte nur in Kombination mit den entsprechenden guten Darmbakterien. Außerdem werden teilweise durch das Trinkwasser und tierische Produkte auch Antibiotika Reste aufgenommen.

Welche hormonellen Ursachen  können schlechte Haut hervorrufen? 

Zu dem kompletten Hormonsystem werde ich mehrere Texte verfassen (müssen), weil es wirklich zu umfangreich ist, als das nur kurz anzusprechen. Die Hormone werden oft von Schulmedizinern als zu unwichtig empfunden und es macht auch nur einen geringen Teil des Studiums aus, obwohl die hormonelle Balance über Haare, Haut, Gewicht, Stimmung, Antrieb und auch den Schlaf mitbestimmten. Also mehr oder weniger unser gesamtes Leben und wie wir uns fühlen steht und fällt mit den Hormonen.

Die häufigsten hormonellen Probleme, die schlechte Haut verursachen sind wohl eine Schilddrüsenunterfunktion, erhöhte Androgene oder ein PCO(S) Syndrom und ein Progesteronmangel. Allerdings gibt es noch mehrere Ursachen, die ich euch in der nächsten Zeit vorstellen werde.

Um aber in Bezug auf Julias Hautupdate zu bleiben, werde ich jetzt hauptsächlich über die Pille und Hormone schreiben.

Warum ist die Pille so schlimm?

Bei Einnahme der Pille kommt es zu keiner richtigen Monatsblutung, lediglich zu einer Abbruchblutung. In Folge dessen bekommt man auch keinen Eisprung! Das Hormon Progesteron kann allerdings nur gebildet werden, wenn ein Eisprung stattfindet, also genauer gesagt in der 2. Zyklushälfte.

Das Hormon Progesteron ist das „männliche“ der weiblichen Geschlechtshormone, trotzdem entscheidet es über die Beschaffenheit der Haut, die Stimmung, den Schlaf (…). Ohne das Hormon Progesteron kann man auch nicht schwanger werden (bzw. mit zu wenig davon), was auch erklärt, warum so viele Frauen nach Absetzen der Pille Probleme damit haben schwanger zu werden.

Ein zusätzlicher Faktor, der dazu führt, dass viele Frauen östrogendominant sind  (also zu wenig Progesteron und dafür zu viel Östrogen haben) ist, dass wir Östrogene ständig durch die Umwelt aufnehmen, wie beim Trinken aus Plastikflaschen. Wir kommen ständig in Kontakt mit Substanzen, die eine ähnliche Wirkungsweise wie Östrogene haben und das beeinflusst auch Männer und die Qualität ihrer Spermien.

Mit der Pille wird natürlich auch eine Menge synthetisches Östrogen zugeführt, sowie synthetisches Progesteron. Das Problem dabei ist, das es von der chemischen Struktur her nicht mit den körpereigenen Hormonen übereinstimmt. Das sollte man seinem Körper wirklich nicht antun.

Eine weitere Theorie (!), die erklärt warum viele Frauen nach Absetzen der Pille die schlimmste Haut ihres gesamten Lebens haben ist Folgende:

Dabei muss man jetzt noch einmal daran denken, dass die Haut eines unserer Ausscheidungsorgane ist und  (Gift)Stoffe aus dem Enddarm die nicht über die Leber neutralisiert werden über die Haut ausgeschieden werden. Bei Verwendung der Pille wird das Ausscheiden über die Haut aber blockiert, da der Körper ja meint er sei schwanger. Und in der Schwangerschaft wird überschüssiges Eiweiß leider zusammen mit Stoffwechselgiften in die Brust und Gebärmutter eingelagert. Das überschüssige Eiweiß soll dem Neugeborenen beim Stillen dienen, quasi als Vorrat. Die Theorie ist also, dass die Stoffe die der Körper loswerden möchte samt dem überschüssigen Eiweiß in Brust und Gebärmutter eingelagert werden, anstatt über die Haut. Eine ziemlich erschreckende Theorie, für alle die wirklich einmal Kinder bekommen möchten und diese dann auch stillen. Dies würde auch erklären, warum viele nach Absetzen der Pille die schlechteste Haut ihres gesamten Lebens haben, zusätzlich das die ganzen Hormone eben erneut durcheinander geworfen werden.

Die Pille ist zudem ein richtiger Nährstoffräuber und entzieht dem Körper Folsäure, Vitamin C, B2, B6, B12 und Vitamin E. Das sind Grundbausteine für den Körper, die unerlässlich sind für Nervensystem und Stoffwechsel und andere Vorgänge!

Woher kann ich herausfinden, ob meine schlechte Haut an den Hormonen oder meinem Darm liegt?

Ob man Darmprobleme hat oder nicht, kann man eigentlich recht einfach selbst feststellen.
Erstens wenn man weiß, dass man sich schlecht ernährt  mit wenig frischem Gemüse und Obst, Ballaststoffen usw. kann auch die Darmflora nicht in Ordnung sein. Im Umkehrschluss heißt das allerdings nicht, dass jeder mit Darmproblemen auch schlechte Haut hat. Jeder hat seinen „wunden Punkt“  mit dem geringsten Widerstand an dem sich dann eben gesundheitliche Probleme bemerkbar machen.

Milchprodukte und tierisches Eiweiß sind jedenfalls darmunfreundlich und bei Hautproblemen würde ich Milchprodukte komplett streichen und auch das restliche tierische Eiweiß auf ein Minimum reduzieren.

Alle anderen Darmprobleme, wie Verstopfung, Bauchweh, Durchfall (…) sind ebenfalls nicht normal obwohl wirklich viele Menschen darunter leiden. Der Toilettengang sollte übrigens mindestens einmal am Tag erfolgen. Aber auch das ist keine Garantie für einen gesunden Darm.

Mit den Hormonen ist es nicht ganz so einfach aber der eigene Körper sagt einem eigentlich auch sehr viel. Die Einnahme der Pille ist schon mal die Garantie dass die körpereigenen Hormone sicher nicht mehr in der natürlichen Balance sind aber auch ohne die Pille haben viele Frauen hormonelle Probleme. Der Menstruationszyklus ist ein ziemlich guter Indikator. Unregelmäßige Blutungen sind genau wie zu starke oder zu schwache ein Indiz, dass die hormonelle Balance nicht mehr gegeben ist.

Wie bringe ich meinen Darm wieder intakt und meine Hormone ins Gleichgewicht? 

Beim Darm gibt es sehr viele verschiedene Ansätze aber es steht und fällt natürlich alles mit der richtigen Ernährung. Wenn man es sich leisten kann würde ich für den Anfang eine Hydro-Colon-Therapie machen um den Darm von Altem zu befreien und zu säubern. Ansonsten kann man auch Zuhause eine Art Einlauf machen. Sowas  bekommt man eigentlich in jeder Apotheke.

Wenn der Darm von Altem befreit ist, kann man zusätzlich die guten Darmbakterien einnehmen in Pulverform oder in flüssiger Form. Es gibt dabei aber ziemlich viel Mist auf dem Markt. Ich möchte keine Werbung für irgendwelche Firmen machen aber wer daran Interesse hat, der kann mir per Mail gerne schreiben und ich empfehle ein paar Produkte die ich für gut halte.

Flohsamen sind sehr gut geeignet, wenn man zu Verstopfung neigt. Man kann sie ähnlich wie Leinsamen in ein bisschen Wasser geben und wenn sie sich damit vollgesaugt haben kann man sie pur essen oder irgendwo dazugeben. Sie schmecken auch vollkommen neutral.

Die Hormone kann man nicht so einfach und v.a. schwer im Alleingang wieder einbalancieren . Endokrinologen sind theoretisch auf Hormone spezialisiert und alle Bluttests die angeordnet werden zahlt die Kasse. Ich persönlich habe bisher mit allen Endokrinologen schlechte Erfahrungen gemacht, weil sie vorschnell irgendwelche Diagnosen gestellt haben und meistens die Pille verschreiben wollten. Außerdem bin ich der Meinung, dass die Hormonwerte im Speichel um ein vielfaches genauer sind als die im Blut.

Es gibt Ärzte und auch Heilpraktiker, die mit bioidentischen Hormonen arbeiten. Bioidentische Hormone sind von der biochemischen Struktur den körpereigenen Hormonen gleich und somit quasi nebenwirkungsfrei, außer man nimmt sie zu lange ein. Meistens ist es so, dass man nach einer Anamnese einen Speicheltest macht, bei dem mehrere Hormone bestimmt werden. Wenn ein Mangel an einem Hormon vorliegt wird dies beispielsweise durch eine Creme ersetzt. So ist es beim Progesteron. Manchmal kann man aber auch schon mit einfacheren Mitteln zum Beispiel Agnolyt in Tropfenform etwas bewirken. Selber herumexperimentieren würde ich aber nicht, weil es nie um ein einziges Hormon geht sondern man eben alles im Gesamten sehen muss.

Julia hat ja sehr gute Erfahrungen mit Estroblock gemacht, weil ich leider gar keine persönlichen Erfahrungswerte habe oder Leute kenne, die es genommen haben, kann ich kaum etwas dazu sagen. Ich denke, einen Versuch ist es auf jeden Fall wert, nach Einnahme der Pille.

Wenn man sich mit seinen Hormonen und seinem Darm auseinandersetzt und beides in ein gesundes Gleichgewicht bringt müsste schlechte Haut in der Regel verschwinden. Der Körper braucht natürlich auch ein bisschen Zeit und man darf keine Wunder in ein paar Wochen erwarten.

Gibt es sonst noch etwas zu beachten?

Ja. Eure Haut ist euer größtes Organ. Alles was ihr auf eure Haut gebt, gerät in den Blutkreislauf. Kauft nicht das günstigste Duschgel, sondern ein relativ natürliches am besten basisches oder einfach eine basische Seife. Das gilt auch für alles andere was Kontakt mit eurer Haut hat. Achtet einfach darauf, dass es möglichst natürlich ist und frei von synthetischen Stoffen. Eure Haut wird es euch sicher danken.

Seid gut zu euch,

Sandra

Pin It on Pinterest

Share This

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close