Bevor ich euch ein kleines Update zu meiner Geschichte nach dem Absetzen der Pille gebe, möchte ich mich für eure zahlreichen Kommentare zu meinem ersten Post zu diesem Thema bedanken. Ich glaube ohne diese starke Community hier, wäre mir der Weg durch diese, für mich teilweise sehr harte Zeit, noch schwerer gefallen und ich hätte vermutlich öfter mit dem Gedanken gespielt den einfacheren Weg, zurück zur Pille, zu wählen.

Wie schon damals beschrieben, bereue ich auch jetzt die Entscheidung des Absetzen keineswegs. Zu dem Gefühl das man hat wenn der eigene Körper von künstlichen Hormonen „beherrscht“  wird, möchte ich nicht mehr zurück, auch wenn ich erst nach dem Absetzen gemerkt habe wie sehr mein Körper darauf reagiert hat.

Ich will niemanden zu etwas raten, vor allem nicht bei einem so intimen Thema, ich kann euch nur von meinen Erfahrungen und Empfindungen berichten und euch helfen, die richtige Entscheidung für eure persönliche Situation zu treffen.

Das Thema was euch am meisten Interessiert, ist vermutlich meine Haut. Ich habe gelitten – und wie ich das habe! Ich konnte förmlich sehen wie sich meine Haut von Monat zu Monat verschlechtert hat. Auch nach über einem Jahr war keine Besserung in Sicht, im Gegenteil. Der Haarausfall hat sich im ersten Jahr deutlich gebessert, die Haut jedoch nicht. Es war wirklich frustrierend, ich hatte immer schöne, ebenmäßige Haut, die ich nun um mich halbwegs wohlfühlen, unter einem Make Up Schleier verdecken musste. Erst nach Monaten habe ich es geschafft mich ohne Make up in die Öffentlichkeit zu begeben weil ich gelernt habe damit zu leben und ich mir gedacht habe, dass dieses ständige überdecken meiner Haut mit dieser riesigen Schicht an Makeup meinen Problemen mit der Haut nicht unbedingt hilft.

Für Produkte habe ich weiterhin hunderte an Euros und Dollar verschwendet, die an meiner Haut absolut nichts geändert haben. Eine sehr lange Zeit habe ich sogar beschlossen absolut NICHTS zu benutzen um meiner Haut die Ruhe zu gönnen. Weder Make Up, noch Mascara, Cremes, Reinigungszeug und was es sonst alles gibt. Danach bin auf leichte Naturkosmetik umgestiegen, aber auch all das hat mein Hautbild im Prinzip nicht verändert.

An einem Punkt, wo ich die Hoffnung schon fast aufgegeben habe, entdeckte ich zufällig ein Produkt online, welches alles verändert hat.

Bevor ich näher darauf eingehe möchte ich betonen, dass ich diesen Post aus eigener Überzeugung schreibe und keiner dieser Marken auch nur annähernd in dem Post aus anderen Gründen erwähnt werden. Ich habe die Produkte selbst entdeckt und getestet und endlich eine Lösung für mein Problem gefunden.

ESTRO BLOCK

Klingt unheimlich und amerikanisch, waren meine ersten Gedanken. Tabletten kamen für mich eigentlich nicht in Frage, da ich genau as dem Grund die Pille abgesetzt habe. Die Beschreibung klang allerdings genau nachdem was ich gesucht habe: ein Produkt, dass unter anderem die Hormonbalance nach dem Absetzen der Pille wieder in Ordnung bringt – mit rein natürlichen Inhaltstoffen!

Ich hab die halbe Nacht damit verbracht Estro Block zu googlen. Amazon explodiert förmlich voller guter Reviews und auch Health-Blogger schwärmen (in nicht gesponserten) Posts davon wie sie mit Estro Block nach Jahren mit hormoneller Akne endlich  „Heilung“ gefunden haben. Einige Reviews gab es, bei denen keinerlei Veränderungen beobachtet wurden, aber das war auch schon das Schlimmste. Da die Tabletten aus den USA kommen und ich mir den komplizierten Bestellprozess samt Zoll etc. am Ende doch nicht antun wollte, habe ich das Thema erstmal aus meinem Kopf gestrichen.

Einige Wochen später entdeckte ich auch bei deutschen (veganen) Health Youtubern Estro Block und konnte es wieder nicht lassen wild los zu googlen. Ich habe beschlossen den Versuch zu wagen, schrieb den Kontakt von Estro Block USA direkt an und bat um Hilfe. Nach kurzem Mailverkehr und Schilderung meines Hautproblems hat man mir Estro Block Triple Strengh und LivDTox (dieses Produkt unterstützt während der Einnahme von Estro Block den Entgiftungsprozess der Leber und sollte unbedingt zusammen eingenommen werden!) empfohlen. Aber ich möchte gar nicht zu genau auf das Produkt und die Wirkung eingehen, sondern später auf eine Seite verweisen wo ihr wirklich viele Infos bekommt.

Im Oktober 2014 habe ich also begonnen Estro Block Tripe Strengh und LivDTox einmal morgens und einmal abends zu nehmen. Nach zwei Wochen habe ich gemerkt, dass sich meine Haut verschlechterte. Ich habe überlegt woran das liegen kann und gemerkt, dass ich durch unseren Umzug relativ wenig getrunken habe. Ein Indiz woran man das bei Estro Block besonders schnell merkt, ist dass sich der Urin dunkel färbt.  Als ich begonnen habe mehr darauf zu achten und brav meine mindestens zwei Liter Wasser zu trinken ging die Verschlechterung zurück. Wasser zu trinken ist unheimlich wichtig, vor allem bei der Einnahme von Estro Block.

Man sagt, man sollte dem Körper mindestens drei Monate geben, bis er auf Estro Block reagieren kann. Als ich auch nach drei Monaten der Einnahme noch keine große Änderung bemerkt habe, wurde ich etwas unruhig. Auf den Rat des Estro Block Teams habe ich die Dosis auf morgens 2 Kapseln Estro Block Triple Strengh und 1 Kapsel LivDTox und abends 1 Kapsel Estro Block und 1 Kapsel LivDTox erhöht. Kurze Zeit sogar zwei Kapseln Estro Block morgens und abends.

Nach wenigen Wochen konnte ich meinen Augen bzw. meiner Haut nicht trauen. Es bildeten sich keine größeren Unreinheiten mehr. Meine Stirn ist abgesehen von kleinen verstopften Poren pickelfrei. Auch meine Wangen haben sich immens verbessert. Auch mein Umfeld hat die Vebesserung gemerkt und Freunde fragen mich nach meinem Geheimnis.

Seit jeher nehme ich nur noch jeweils eine Kapsel Estro Block und LivDTox morgens und abends.

Den „positiven Rest“ hat mir dann eine Leserin gegeben, als sie mir zu Hautprodukten geraten hat, sowie meine weiteren Tipps, die ich euch unten genauer beschreiben werde. Ich habe mir auf ihren Rat folgende Produkte aus der Apotheke besorgt:

 

Nach nur zwei Wochen war mein komplettes Hautbild zur Gänze verändert. Ich glaube Fotos sprechen mehr als Worte, deswegen werde ich euch ein paar Vorher-Nachher Bilder zeigen.

 

HAUT LETZTES JAHR:

IMG_3340

 HAUT JETZT:

IMG_9482

Das Estro Block das war, was mir wirklich geholfen hat, habe ich gemerkt, als meine Packungen leer wurden. Ich dachte mir, dass ich all das doch gar nicht mehr brauche und habe aufgehört die Kaspeln ein zu nehmen. Nach zwei, drei Wochen ging es dann aber wieder los mit den Problemchen, trotz gleichen Produkten für die oberflächliche Behandlung. Das hat man vor allem auch daran gemerkt, dass ich mit der Einnahme von Estro Block auch an Dekolleté und Rücken keine Unreinheiten hatte, nach dem Absetzen jedoch schon.

Als ich also wieder angefangen habe EstroBlock zu nehmen verbesserte sich mein Hautbild wieder super schnell. Ich habe für mich jetzt beschlossen, dass ich erstmal den Rest des Jahren dran bleiben möchte. Dann werde ich vermutlich wieder versuchen ohne den Tabletten auszukommen.

Ich bestelle seit Anfang an meine Estro Block Rationen bei Miri von Carbundance. Sie ist super nett und zuverlässlig. Ihr erspart euch lange Wartezeiten und Zollkosten. Außerdem findet ihr auf ihrem You Tube Channel noch zahlreiche weitere Infos zu den Produkten, sowie einen FAQ Downlaod Sheet zu Estro Block. Auch per Mail gibt sie euch gerne noch weitere Auskunft. Schreibt ihr unbedingt, dass ihr über OCJ zu ihr gefunden habt, dann kann sie euch eventuell noch einen kleinen Rabatt geben! Ich hab sie schon auf den Post vorbereitet 😉

Nachtrag- Hier ist ein Gutscheincode für euch: Carbundance0415

Vor allen Dingen glaube ich aber, dass mir neben Estro Block (inkl. LivDTox) und den Produkten aus der Apotheke folgende Sachen unheimlich geholfen mein Hautbild zu verbessern:

  • Richtige Ernährung – wie bei allem ist die richtige, gesunde Ernährung unheimlich wichtig für ein schönes Hautbild. Die vegane und cleane (kurz: clegane) Ernährung ist ideal dafür, da tierische produkte Unreinheiten begünstigen. Ich freu mich aber, dass Sandra bald mehr dazu schreiben wird.

 

  • Viel Trinken – Speziell bei der Einahme von Estro Block ist ausreichendes Trinken unheimlich wichtig, sonst kann sich eure Situation durch das Produkt sogar verschlechtern. Stilles Wasser, Grüner Tee und Pfefferminztee sind ideal.

 

  • Naturprodukte – Wenn ich andere Produkte als die aus der Apotheke verwende, achte ich unheimlich auf natürliche Inhaltsstoffe, in meinem letzten Post findet ihr die Infos dazu und außerdem zeige ich euch welches Make up ich verwende.

 

  • Kosmetiktücher – Nach dem ihr euch das Gesicht gereinigt habt, achtet darauf, dass ihr keine Handtücher verwendet. Lasst das Gesicht einfach an der Luft trocknen oder verwendet  Kosmetiktücher dafür. Seit ich, auch die bei 90 Grad gewaschenen Handtücher nicht mehr verwende, habe ich auch schon eine schnelle Verbesserung beobachtet.

 

  • Finger Weg! – Einer der wichtigen Tipps, ist eure Haut wirklich in Ruhe zu lassen. Herumdrücken und Kratzen macht alles nur noch schlimmer. Ihr übertragt die Baktieren von euren Händen in eure Haut und macht aus kleinen Poren plötzlich riesige entzündetet Unreinheiten. Auch wenn es nicht immer einfach ist. Das ist wirklich der größte und wichtigste Tipp den ich jedem geben kann!

 

Meine Haut ist natürlich immer noch nicht so “perfekt” wie vor dem Absetzen der Pille, aber das ist mir nicht wichtig. Ich bin überglücklich mit dem Ergebnis und kleine “Rückschläge” wie während der Periode machen mir keine Sorgen mehr.

 

Keines Update zu meiner hormonfreien Verhütung: 

Ich habe mich nun, nach über einem Jahr ohne Pille, dazu entschieden die Gynefix einsetzen zu lassen. Nach fast 6 Monaten bin ich damit super zufrieden und habe, bis auf eine leichte Entzündug anfangs, keine Beschwerden. Das Einsetzen war die Hölle, alle die sagen „es ist etwas unangenehm“ lügen! Es tut schrecklich weh, auch wenn nur kurz. Aber trotzdem bin ich happy mit der Entscheidung, hormonfrei zu verhüten. Ich weiß es gibt viele Gegner wegen möglichen Gefahren, jedoch denke ich, dass keine Methode DIE ideale ist und jeder für sich das richtige finden muss. Für mich kam nichts anderes in Frage außer auf Hormone zu verzichten und trotzdem eine ständige Sicherheit zu haben.

Wie schon erwähnte, sind das meine ganz persönlichen Erfahrung und Empfehlungen. Ich hoffe ihr findet auch für euch den idealen Weg und werdet damit glücklich, genauso wie ich!

Ich freue mich wie immer über persönliche Erfahrungen und Tipps.

 

 

Pin It on Pinterest

Share This

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close