dick and casey turn massage into a bareback fucking fest. her explanation clipsage.club

why not find out more desixnxx.ws

Ende letzter Woche habe ich euch auf Instagram berichtet, dass ich gerade von einer professionellen Fettmessung beim Arzt zurückgekommen bin und mich das Ergebnis umgehauen hat. Da großes Interesse an dem Thema bestand, habe ich mich dazu entschlossen einen Post für euch zu verfassen.

Starten wir beim Anfang der Geschichte. Wer Our Clean Journey schon etwas länger folgt, weiß bestimmt, dass meine Einstellung zu meinem Körper und mein Essverhalten nicht immer so waren wie heute. In diesem Artikel habe ich euch ein bisschen mehr darüber erzählt. Als ich also vor ungefähr acht Jahren schon einmal bei einer solchen Fettmessung war, steckte ein komplett anders Motiv dahinter. Ich wollte wissen „wie fett ich bin“, was ich tun könnte um noch dünner zu werden usw. Damals stürzte ich mich von einer Diät in die nächste, aß meist einfach so wenig wie möglich was dann in einem Fressanfall endete. Sport machte ich nur um Kalorien zu verbrennen und mein schlechtes Gewissen zu beseitigen. Wie viel Geld, Leid, Mühe und Unsinn ich in mein Aussehen gesteckt habe, um etwas zu sein was ich gar nicht bin, ist absurd. Mit vielen dieser Dinge muss ich heute noch leben, aber sie haben mich auch zu der Person gemacht, die heute hier für euch, über diese Themen schreiben darf. Ich habe bestimmt nicht den „perfekten Körper“ den ich mir damals gewünscht habe, aber gelernt, dass diesen eigentlich niemand hat und ich mich in meinem Körper wohlfühlen kann. Ich bin stolz auf die Ergebnisse die ich mit meinem gesunden Lebensstil erreicht habe – psychisch und physisch.

Mit dem Absetzen der Pille (ein Update dazu kommt dieses Monat), meiner cleanen und veganen Ernährungsweise, sowie meiner Trainingsroutine, welcher ich zu einem großen Teil heute als psychischen Ausgleich nachgehe, habe ich für mich etwas gefunden, was mich glücklich macht.

Ich achte weder auf Kalorien, noch die Mengen die ich esse. Gesund zu leben und zu essen ist mir sehr wichtig, aber ich zwinge mich zu nichts. Eine Balance zu finden, war vermutlich das Schwerste überhaupt. Jahrelang hat mich ein schlechtes Gewissen nach ungesunden Mahlzeiten geplagt und eine sofortige strenge „ab Morgen Diät“ ausgelöst. Heute esse ich ganz bewusst Dinge auf die ich Lust habe, wenn ich Hunger habe und höre auf wenn ich satt bin. Ob dies eine Pizza ist oder mein geliebtes Bio-Gemüse ist mir im Prinzip egal und wirkt sich nicht mehr auf meine Stimmung aus.

Auch mein Körper hat darauf reagiert: Mein Stoffwechsel läuft wie nie zuvor. Denn endlich bekommt mein Körper genug Nahrung und muss nicht ständig Angst haben zu hungern und auf „Sparflamme“ zu schalten. Dies fangt schon beim Frühstück an. Eine Mahlzeit die sich viele Menschen gar nicht gönnen, weil sie einerseits keinen Hunger früh morgens haben, anderseits die Mahlzeit lieber gleich auslassen um Kalorien zu sparen. Doch schon bei dem ersten Bissen einer Mahlzeit, fängt der Körper an den Stoffwechsel langsam anzuheizen, wenn wir ihn dann über den Tag verteilt gut mit „Brennstoff“ versorgen läuft er den ganzen Tag so weiter. Aber zu dem Thema „Stoffwechsel“ würde ich ganz gerne mal einen extra Post machen und euch meine Tipps dazu geben.

Was ich mit diesem Post eigentlich sagen wollte ist, wie mich das Ergebnis meiner Messung umgehauen hat. Heute, wo ich mehr als jemals zu vor esse, ohne schlechtes Gewissen „sündige“ und ein gesundes Verhältnis zu meiner Fitnessroutine habe, wiege ich genauso viel wie vor 8 Jahren als ich kaum gegessen habe und sich im meinem Kopf alles um das Thema abnehmen gedreht hat. Der Unterschied ist, die Gewichtsaufteilung meines Körpers, denn trotz gleichen Gewichts (53kg bei 163cm) wiege ich ganze 4,3kg weniger an Fettmasse als damals! Nicht nur das, auch die Wassereinlagerungen in meinem Körper sind zurückgegangen, das Körperwasser ist jedoch deutlich gestiegen und zeigt sogar früh morgens, dass ich ausreichend trinke.  Das zeigt mir einerseits wiedermal deutlich, dass die Zahl auf der Waage absolut nichts aussagt (ich besitze Zuhause gar keine), sondern dass man oft erst wenn man lernt richtig zu essen und ein Gefühl für Hunger und Gusto zu entwickeln, sich der Körper formt, wie man es sich vielleicht wünscht. Mein Körperfettprozent liegt bei 21,7%. Diese Zahl ist mir eigentlich nicht besonders wichtig, aber es war die meistgefragte Frage unter meinem Post, deswegen wollte ich sie beantworten.

Diese Messung habe ich eigentlich aus keinem bestimmte Grund gemacht, war eigentlich total spontan da mein Freund sie gemacht hat und ich mich quasi einfach gleich „dazugelegt“ habe. Das meine alten Werte noch im Computer standen habe ich gar nicht bedacht. Jedenfalls bin ich rund um zufrieden mit dem Ergebnis und es zeigt mir, dass ich dem richtigen Weg folge. Damit will ich auch euch zeigen, dass ihr es alle schaffen könnt mit einem ganz normalen gesunden Lebensstil eure persönlichen „Traummaße“ zu erreichen. Vergesst nicht, ihr könnt immer nur euch selbst als Beispiel nehmen und die Veränderungen an eurem Körper wahrnehmen.

Ich wünsche euch allen, die manchmal damit zu kämpfen haben, auch stark zu bleiben und den Weg in ein gesundes Körperbild und vor allem Gedanken zu schaffen. Es ist machbar!

 

PS: Mir ist es noch wichtig anzumerken, dass ich auch nur eine stinknormale Frau bin, die auch mal nach einem Stück Schokolade denkt: Mann, war das jetzt echt notwendig? Aber es ist nicht zu vergleichen mit den Gedanken, die ich hatte, als ich in einer Essstörung steckte.

Infos zur Messung: Ich habe diese Messung und 30 minütige Beratung am Stadtrand von Wien (Groß-Enzersdorf, Mag. Hinterecker) für 40€ machen lassen. Ich bin mir sicher, findet auch in eurer Nähe eine Praxis die Untersuchungen dieser Art durchführt. 

 

Pin It on Pinterest

Share This

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close