dick and casey turn massage into a bareback fucking fest. her explanation clipsage.club

why not find out more desixnxx.ws

Vermutlich der meistgefragte Post der letzten Wochen steht nun an. Zuerst möchte ich kurz ansprechen, dass dieses Thema wirklich sehr privat ist und ich deswegen vielleicht nicht ganz auf Details eingehen werde.  Aber ich denke und hoffe dennoch, dass ich einige Fragen beantworten kann. Wäre toll wenn ihr auch eure Erfahrungen unter dem Post teilen würdet um allen Interessierte, sowie mir auch,  noch mehr Inputs geben zu können.

Nach fast zehn Jahren mit künstlichen Hormonen hat mir meine Frauenärztin aus unterschiedlichen Gründen im März 2013 das Absetzen der Pille verordnet. Nachdem ich nun aber schon längere Zeit besonders auf eine natürliche Ernährung und auch Kosmetik achte, war das Absetzten von künstlichen Hormonen für mich nur ein weiterer Schritt meiner Reise. Unterschiedlichste Foren waren mir vor allem während der ersten Tage  Segen und Qual zugleich. Ich hatte richtige Panik vor den zu erwartenden Folgen des Absetztens und konnte mich nur schwer entspannen. „Horrorstories“ und negative Erfahrungsberichte machten diese Entscheidung um vieles schwerer. Der Gedanke meinen Körper seit Jahren mit künstlichen Mitteln hormonell zu beeinflussen war mir bisher allerdings nie so bewusst wie nach der Recherche im Internet, weshalb ich den Versuch auf jeden Fall wagen wollte.

Phase 1: Schon nach wenigen Tagen/Wochen hatte ich die verrücktesten Stimmungsschwankungen. Von einer Sekunde auf die andere ohne Grund zu weinen, war keine Seltenheit. Meine Stimmungsschwankungen gingen sehr schnell vorbei und ich fühl(t)e mich wie neugeboren. Bevor ich die Pille absetzte war mir nicht klar, wie sehr mich die Hormone in meiner Stimmung beeinflussen. Ich war noch nie so ausgeglichen und stressfrei wie heute. Ich schwöre darauf, dass das Absetzen auch ein Faktor bei der Bekämpfung meiner Heißhungerattacken war.

Phase 2: Nach ungefähr zwei Monaten ging es dann mit dem Haarausfall los. Ich hatte nie besonders viele und dichte Haare, aber diese Zeit war die schlimmste. Auch nur bei einem simplen durch die Haare streichen hatte ich einige Strähnen zwischen den Fingern. Ich war verzweifelt, versuchte mit allen möglichen Tricks etwas Volumen in meine Haare zu bekommen. Der  Haarausfall dauerte ungefähr sechs Monate.

Phase 3: Nach ungefähr vier Monaten begann mein, bis jetzt noch größtes, Problem: meine Haut! Ich hatte die letzten zehn Jahren nie große Probleme mit meiner Haut oder Unreinheiten. Sie war glatt, weich und rein. Davon kann ich jetzt leider nicht mehr sprechen. Langsam aber doch merkte ich, wie sich meine Haut veränderte. Ich fühlte mich in meine zweite Pubertät hineinversetzt. Bis heute kann ich von keiner Besserung sprechen, im Gegenteil. Meine Hormonwerte im Blut haben sich nach wie vor nicht ganz normalisiert und meine Haut zeigt es mir jeden Tag bei dem Blick in den Spiegel. Im letzten Jahr habe ich bestimmt bis zu 1000€ für Pflegeprodukte, „Wunderwaffen“, Kosmetikbesuche und Co hingeblättert und nichts hat zu einen Besserung beigetragen. Mittlerweile behandele ich meine Haut kaum noch mit Produkten und versuche wenn möglich kein Make Up mehr zu tragen. Ich weiß, dass das Problem von innen kommt und will deshalb auch nicht zuviel auf meine Haut auftragen. Gesunde Ernährung (Clean Eating & Detox ) helfen mir meine Schübe zu kontrollieren. Viele von euch berichten  nach der Durchführung unseres Detox Plans von einer Besserung ihrer Hautprobleme, was ich nur bestätigen kann. Basenbäder, zu bekommen im Reformhaus, helfen auch von außen den Säure – Basen Haushalt zu regulieren, was Detox im Grunde von innen macht.  Auch mit der Einnahme von einem EL Nachtkerzenöl aus der Apotheke jeden Morgen mache ich gute Erfahrungen. Die äußerliche Anwendung von Teebaumöl, ebenfalls aus der Apotheke, hilft mir bei akuten Fällen sehr schnell. Ich  verwende es gezielt stellenweise, als oder in Kombination mit Gesichtswasser, Tropfenweise in Masken oder meiner Gesichtscreme. Auch in Form von Dampfbändern fürs Gesicht hilft mir Teebaumöl seit kurzem unheimlich. Ihr solltet allerdings stellenweise testen ob ihr Teebaumöl verträgt um Rötungen zu vermeiden.

Und mein größter Tipp wie ihr eure Haut, zumindest optisch, in den Griff bekommt ist die Finger von eurem Gesicht zu lassen. Versucht euch nicht ständig ans Gesicht und in die Haare zu fassen (passiert oft unbewusst vor dem Laptop, beim Lesen, in der Bahn etc.) und versucht schon gar nicht Mitesser und Pickel zu entfernen – auch wenn es schwer fällt. Ich selbst bin dafür kein Paradebeispiel, da ich gerade bei Stresssituationen oder der Arbeit immer die Finger in meinem Gesicht habe. Ihr werdet sofort eine Besserung sehen wenn ihr erstmal bewusst darauf achtet eure Hände aus dem Gesicht und Kopfhaut zu lassen. Wenn ihr euch leisten könnt alle paar Wochen eine Kosmetikerin zu besuchen und eine professionelle Ausreiningung zu machen, dann macht das.

Hätte ich nicht Freundinnen, die exakt das gleiche Hautproblem bis zu zwei Jahre nach dem Absetzten hatten, würde ich vermutlich komplett verzweifeln. Denn nach wenigen Monaten, wie es viele behaupten, ist die Sache nicht bei jedem gegessen. Es gibt Tage da möchte ich nicht mal das Haus verlassen, weil es so schlimm wird und ich keine Lust habe 20 Minuten meine Haut mit Make Up und Concealer zu bespachteln. Ich werde demnächst einen Arzt der sich mit Naturheilkunde beschäftigt aufsuchen und auch Oil Pulling testen. Natürlich berichte ich von meinen Ergebnissen und weiteren Erfahrungen in diesem Bereich.

Wie viele andere auch, habe ich ein Jahr nicht meine Tage bekommen. Erst genau nach 12 Monaten hatte ich wieder die „Ehre“. Von einer Regelmäßigkeit darf man hier aber nicht sprechen. Trotz all dem bereue ich das Absetzen der Pille keine Sekunde. Ich fühle mich insgesamt so viel besser und glücklicher. Auch eine Angst vor einer Gewichtszunahme solltest ihr nicht haben, ich fühle mich soviel leichter nach dem Absetzen. Wassereinlagerungen verschwanden schon nach wenigen Wochen unbemerkt obwohl ich nicht gerade in einer besonderen Ernährungsphase steckte. Ich hatte eher mehr Hunger als zuvor, aß also mehr und nahm dabei auch noch ab. Natürlich trug meine cleane und vegane Ernährungsweise (Clean Eating Guide dazu folgt) da auch dazu bei, ich habe mich trotzdem so gesund wie immer ernährt – ich weiß nicht ob ich auch abgenommen hätte wenn ich mehr gegessen hätte, aber nicht mehr auf meine Ernährung geachtet hätte.

Wie ihr also lesen könnt, überwiegen meine positiven Erfahrungen mit dem Absetzen der Pille und vor allem das gesteigerte Wohlbefinden ist für mich das größte Argument um einen Versuch zu wagen wenn man mit dem Gedanken spielt.

Zurzeit verwende ich keine andere Verhütungsmethode, da ich meinem Körper die Auszeit geben wollte. Die hormonfreie Kupferspriale schwebt mir aber schon lange im Kopf herum und ich würde mich sehr über Erfahrungsberichte von euch dazu freuen. Falls ihr noch weitere Fragen habt, könnt ihr diese natürlich stellen, ansonsten hoffe ich, ich konnte euch mit meinem Bericht weiterhelfen.

PS: besonders über Tipps gegen die Hautprobleme und Akne die nach dem Absetzen der Pille auftreten würde ich mich sehr freuen!

Bild: bunte.de

MerkenMerken

Pin It on Pinterest

Share This

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close