Ich bin weder Arzt noch in irgendeiner anderen Art berechtigt euch gesundheitliche und medizinische Anweisungen zu geben. In diesem Beitrag geht es rein um meine persönliche Geschichte, Erfahrungen und Methoden. Dieser Beitrag ersetzt keinesfalls die Konsultation mit einem Arzt.

Falls ihr meine Hashimoto-Geschichte noch nicht aus diesem Beitrag kennt, möchte ich nochmal kurz ausholen. Bei dem Ultraschall wegen eines angeschwollenen Lymphknotens hat eine Ärztin Knoten an der Schilddrüse entdeckt und mir nahegelegt vermutlich Hashimoto zu haben, eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse, die vor allem in den letzten Jahren unglaublich viele Frauen trifft.

Kurze Zeit später wurde diese Diagnose durch eine Nuklearmedizinerin bestätigt. Im Ultraschall zeigte sich schon eine deutlich unebene Struktur, wie ein „Emmentaler“ mit Knoten an der Schilddrüse. Auch in dem Blutbefund zeigte sich eine beginnende Hashimoto-Thyroiditis. Das bedeutet meine hormonellen Werte waren zwar alle in Ordnung, allerdings waren meine Entzündungswerte schon deutlich erhöht. Laut Ärztin noch sehr am Anfang der Krankheit und mir bleibt im Moment nicht viel übrig außer zu Warten bis die Entzündung weiterhin voran schreitet, meine Schilddrüse weiter angreift und meine Hormonwerte sich verschlechtern bis ich Schlussendlich medikamentös eingestellt werden muss. Dies kann schnell gehen, aber auch Jahre dauern. Ist allerdings nicht besorgniserregend, denn man kann super damit leben. Außerdem hat sie mir Selen verschrieben, welches diesen Prozess verlangsamen kann. Das wars.

„Damit leben“ ist allerdings nichts was ich einfach so hinnehmen wollte und habe mich sofort an die Recherche gemacht. Neben den wahnsinnig vielen Erfahrungsberichten von euch, dem Internet und Bekannten wurde mir klar, dass „problemlos damit leben“ auch mit Medikamenten nicht selbstverständlich ist und es erleben zahlreiche Menschen schlimme körperliche und psychische „Nebenwirkungen“ dieser Krankheit. Es ist am Ende des Tages auch keine Erkrankung des Schilddrüse, sondern eine Autoimmunerkrankung des Körpers, die viele Schattenseiten mit sich bringen kann. Einige davon konnte ich trotz des frühen Stadiums schon spüren und hatte mit der Diagnose endlich eine Erklärung dafür, warum ich so empfindlich in der Halsgegend war, immer wieder Herzstolpern hatte, eine unglaubliche Müdigkeit verspürte, hin und wieder von richtigen Erschöpfungszuständen geplagt wurde uvm.

Bei meiner Recherche (Tipp: ich recherchiere immer alles auf englisch, da es viel mehr Infos  gibt) bin ich auf sehr viel Information gestoßen und habe mich selbst weitergebildet was ich bis zum heutigen Tage noch immer tue. Ich lese Bücher, Blogs, Artikel, Studien, höre Podcasts und alles was ich dazu finden kann, mache aus mir meinen eigenen Experten und nehme die Dinge in die Hand. Natürlich unter ärztlicher Aufsicht, bedeutet: mit regelmäßigen Kontrollen meiner Werte.

Nach einigen Veränderungen die ich in meinem Leben vorgenommen habe, konnte ich nach einem halben Jahr schon eine 50%ige Besserung meiner Werte erzielen und auch im Ultraschall eine deutliche Besserung, nämlich das Verschwinden der Knoten, erkennen. Diese Veränderungen waren zum Beispiel.:

  • strikte 100% glutenfreie Ernährung
  • sehr cleane Ernährung (keine Zusätze)
  • Nahrungsmittelergänzung
  • Osteopathie
  • Stress Management
  • Natur
  • natürliche Kosmetik und Putzmittel
  • Darmreinigung
  • Ätherische Öle

Details zu all diesen Punkten könnt ihr in meinem Hashimoto Update Artikel hier nachlesen! Dort steht alles drinnen inklusive der Ärzte die ich empfehlen kann. Eine Schilddrüsen Ärztin kann ich leider nicht empfehlen.

Heute, ein Jahr nach der Diagnose, sind alle meine Werte, inkl. dem Ultraschall, unauffällig und zeigen lediglich eine leicht aufgelockerte Struktur ohne Knoten. Die Entzündungswerte sind verschwunden. Hashimoto somit im Moment nicht nachweisbar. Und so fühle ich mich auch.

Das kann sich natürlich jederzeit wieder ändern, vor allem da ich jetzt natürlich nicht mehr so streng die oben genannten Punkte durchziehe, abgesehen von der glutenfreien Ernährung. Ich bleibe nach wie vor in regelmäßiger Kontrolle, aber es zeigt, dass man sehr wohl etwas ändern kann, meiner Recherche und zahlreichen Berichten nach auch in fortgeschritteneren Stadien als meines. Ich habe wirklich die unglaublichsten Erfolgsgeschichten gelesen und gehört. Von Mensch wie du und ich. Und ich bin mir dessen bewusst, dass ich großes Glück hatte und die Diagnose so früh festgestellt wurde und meine „Chancen“ dadurch natürlich höher standen. Ich war auch durch meine Mutter, die auch Hashimoto hat, natürlich schon alarmierter. Allerdings sollten wir das heutzutage alle sein. Wenn ihr das Gefühl habt es stimmt etwas nicht, forscht tiefer und holt euch mehrere Meinungen. Die simple Blutabnahme reicht hierfür gar nicht, die Entzündungswerte werden meist gar nicht gemessen, der Ultraschall nicht gemacht, gravierende Nährstoffmängel nicht festgestellt usw. Es gibt so viele Faktoren die man hier beachten kann und muss. In den unten stehenden Podcastempfehlungen mehr Infos dazu.

Damit möchte ich euch einfach ermutigen euch zu informieren und euer Leben nicht blind in die Hände von anderen zu geben. Nur ihr kennt euren Körper und könnt die möglichen Ursachen analysieren. Nahrung, Psyche und Umwelt sind die größten Einflussfaktoren unserer heutigen Gesundheit und in Zusammenarbeit mit moderner Medizin und dem Wissen das wir uns aneignen können, können wir wahre Wunder bewirken. Medikamente behandeln nur die Symptome, die Heilung der Ursache liegt in unserer Hand. Ich spreche hier nicht nur von Autoimmunerkrankungen, jegliche Art von Erkrankung, harmlos oder nicht hat einen Ursprung und wird durch die oben genannten Einflüsse verstärkt. Es hat einen Grund warum diverse Krankheiten in den letzten Jahrzehnten so drastisch zugenommen haben … wir ernähren uns immer schlechter, gehen weg von dem natürlichsten Essen wie frischem / regionalem / saisonalem Gemüse, heilenden Kräuter & Co, wir und unsere Nahrung sind immer mehr Umweltgiften ausgesetzt, Chemikalien auch in Kosmetik und Haushaltsmittel von denen wir täglich umgeben sind und in unserer größtes Organ eindringen, Stress und eine 24/7 Erreichbarkeit und ständiger Einfluss von künstlichem Licht,Strom und Wellen, … das kann nicht spurlos an uns vorbeigehen oder?

Ich möchte hier auf keinen Fall Ärzte schlecht machen oder irgendjemanden angreifen, ohne sie und die moderne Medizin würden wir auf die meisten Krankheiten gar nicht draufkommen und wären noch mehr verloren. Ich habe auf meinem Weg tolle Ärzte kennengelernt die offen sind Schulmedizin mit meiner „natürlichen Sicht“ zu kombinieren und sich meine Erfolgsgeschichten gerne anhören. Leider auch  viele die davon gar nichts halten. Schade, denn gemeinsam könnte man soviel erreichen. Ärzte haben ja gar nicht die Zeit sich wirklich mit uns, unserer Psyche, Ernährung, Umwelt, Stresslevel uvm. zu beschäftigen, dafür sind sie auch nicht da, sondern wir – und wir müssen Eigenverantwortung übernehmen.

 

Ich hoffe ich konnte mit meinen Beiträgen zu dem Thema andere ermutigen, wie auch mich zahlreiche Beiträge, Videos, Podcasts & Co ermutigt haben, nicht aufzugeben und dem eigenen Körper die Chance geben sich selbst zu heilen. Denn dafür ist er gemacht. Überlegt mal wie unglaublich schnell eure Haut zum Beispiel zusammen wächst wenn ihr euch aus Versehen schneidet? Es ist wie ein Wunder! Stellt euch vor, euer gesamter Körper kann das … 

 

 

Podcasts die euch dazu empfehlen kann (daraus resultieren dann meist auch tiefergehende Buchtipps, Websiten usw. der im Podcast vorkommenden Speaker):

The Ultimate Health Podcast (Folge: Elle Russ)

Goop Podcast (Folgen: Resting Hormones, Could Changing Diet Heal, Super Woman Syndrome, What We Got Wrong, Herbs, Spices and Proteins, The Autoimmune Spectrum)

The mindbodygreen Podcast (Folge: Dr. Steven Gundry on Lectins)

Phoenix Helix Podcast (Folge 97: Prescription for Joy)

That’s so Retrograde Podcast (Folge 100: THYRIOD 101 Fern Olivia)

 

Es gibt noch zahlreiche andere, ich habe wirklich 100te gehört, recherchiert in euren Podcast Apps einfach nach dem Thema Healing Autoimmundisease, Autoimmune Protocol, Hashimoto,  … je nachdem was euer Anliegen ist.

 

 

 

Pin It on Pinterest

Share This

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close