(photocredit: themodelsoffice.com)

In New York  findet wirklich jeder Foodie seinen Platz. Mein diesjähriger Besuch war schon der zweite als glutenfreie Veganerin und ich hatte auch diesmal absolut kein Problem mich durch sämtliche Restaurants zu essen. Hier findet ihr alle Restaurants, die wir besucht haben. Wie ihr sehen werdet, bedeutet vegan und glutenfrei in New York alles andere als Einschränkung.

Juice Press

Der Ginger Fire Ball ist der beste Ginger Shot den ich je probiert habe und hat mich schon von einer sehr fiesen Erkältung vor ein paar Jahren in New York „geheilt“. Marina und ich haben uns jeden Morgen einen von diesen Schätzen gegönnt, um uns vor der umgehenden Grippewelle, zu schützen – zumindest haben wir uns das fest eingeredet.

Juice Generation

Auch fast jeden Morgen waren wir hier frühstücken und haben eine PB Bowl (Peanutbutter Acai Bowl) verschlungen. Marinas tägliches Must in New York!

Blossom

Hier waren Hristina und ich zweimal Abendessen, definitiv eines der besten veganen Restaurants in denen ich jemals war. Falls die Kürbisgnocchi bei eurem Besuch noch auf der Karte sind, unbedingt bestellen!

Catch

Kein New York Besuch ohne Catch, ein super Restaurant für einen Abend voller Genüsse! Super Drinks und exzellentes Essen. Am besten zu einer wärmeren Jahreszeit kommen und das Ganze am Rooftop genießen. An manchen Tagen wird aus dem Restaurant zu späterer Stunde ein Club mit Musik genau nach meinem Geschmack. Unbedingt die Truffle Fries bestellen (für Veganer: Parmesan weglassen)!

The Standard Grill

Der beste Moscow Mule der Welt! Auch wenn ihr normalerweise keine Moscow Mule Trinker seid, probiert ihn! Moscow Mule und eine Portion Fries mit Ketchup sind dort mein Go To Menü.

Le Pain Quotidien

Avocado Toast im Le Pain geht immer. Ein super Lokal um stundenlang mit Freunden zu quatschen oder ein bisschen Arbeit zu erledigen.

The Butcher’s Daughter

Ein beliebter Frühstücksspot in New York mit tollen Smoothies, Säften, Avocado Toast, glutenfreien Waffeln uvm.

Sweetgreen

Eigentlich bin ich kein Fan von „Fastfood Ketten“ auch wenn sie gesund sein sollen. Aber Sweetgreens hat mich umgehauen. Die Zutaten sind alle biologisch, von Bauern in der Umgebung und von bester Qualität. Auf jeden Fall einen Besucht wert, perfekt für einen schnellen Lunch zwischendurch!

Sun In Bloom

Nach der täglichen PB Bowl bei Juice Generation, ist der Kale-Sauerkraut Salat von Sun In Bloom Marinas zweiter Favorit. Auf ihre Tipps kann man sich verlassen!

LuAnne’s Wild Ginger

Ein komplett veganer Asiate mit einer eigenen kleinen glutenfreien Karte für Leute wie mich! Ich liebe nichts mehr als unkomplizierte Bestellungen bei denen ich nicht ständig genauer nachfragen muss. Lecker war es auch und ist direkt Gegenüber von dem nächsten Tipp:

Cha Cha Matcha

Auch wenn meine große Matche-Liebe schon längst nachgelassen hat, hat es mir der Turmeric Ginger Latte, den ich diese Woche dort entdeckt habe, ziemlich angetan.

Chalk Point Kitchen

From Farm to Table ist das Konzept dieses Restaurants. Lasst euch unbedingt vom Kellner beraten, er war sehr ehrlich mit seinen Tipps und hat mir wirklich das Beste von der Karte empfohlen. Die vegane und glutenfreie Blumenkohl „Pizza“ bzw. Flatbread klingt unaufregend, war aber wirklich genial!

Kava Cafe

Amerikanischer Kaffee ist wirklich nicht gerade schmackhaft, aber bei Kava Cafe findet ihr den besten Kaffee der Stadt oder sogar der Welt. Ich weiß nicht wann ich jemals einen besseren Cappuccino mit Sojamilch getrunken habe. Ist außerdem gleich um die Ecke von Anna Inspiring Jewellery. Wenn ihr nach einem Besuch dort noch etwas essen wollt kann ich euch direkt gegenüber Santina oder Chelsea Market, welcher auch nur wenige Gehminuten entfernt ist, empfehlen.

Champs Diner

Ein klassisches amerikanisches Diner in Brooklyn, komplett vegan! Von Milchshakes bis Pancakes findet ihr wirklich alles was das Herz begehrt. Der L-Train aus Manhattan bleibt dort direkt um die Ecke stehen.

 

Abgesehen von dem tollen Essen solltet ihr in New York unbedingt einige der coolen Sportklassen wie Rumble oder Soulcycle ausprobieren. Die erste Einheit kostet ca. 34$ und dafür bekommt ihr eine zweite gratis dazu!

 


By Chloe

Ein Restaurant von dem ich hier so geschwärmt habe, ist leider irgendwie vefallen. Seit einem Rechtsstreit und dem Ausstieg der Gründerin, Chloe, fühlt es sich an wie ein Fast Food Kette, allerdings keine gesunde. Es riecht nach fettigem Essen, ist nicht sauber und das Essen schmeckt alles andere als knackig, so wie noch vor ein paar Jahren. Wirklich schade und ich hoffe ihr könnt andere Erfahrungen dort machen, fall ihr doch einmal vorbeigehen möchtet.

 

Pin It on Pinterest

Share This

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close