Seit dem Überarbeiten des Detoxplans habe ich den Karfiol daraus sicher am häufigsten gemacht. Da ich ihn aber nicht nur mit Tahin essen möchte, habe ich mir eine neue Variante überlegt.

Eingerieben mit Tomatenmark, Knoblauch und Gewürzen erhält der Karfiol ein ganz neues Aroma. Wer keinen Knoblauch mag, dem rate ich dennoch, das auszuprobieren. Wenn der Knoblauch geröstet ist, verliert er nämlich an Schärfe.

Zutaten

  • 1 kleiner Karfiol
  • 1 EL Tamari (glutenfreie Sojasauce)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Olivenöl
  • 1-2 EL Wasser
  • 2 Knoblauchzehen
  • Basilikum
  • Schwarzer Pfeffer, Chilipulver, Curcuma, Paprikapulver
  • Sonnenblumenkerne
  • Petersilie

Zubereitung

Backrohr auf 200 Grad vorheizen. Karfiol von den Blättern befreien und waschen. Eventuell 2 Minuten in kochendes Wasser geben.

Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden. Mit Tomatenmark, Tamari, Öl, Wasser, Basilikum und Gewürzen vermischen. Den Karfiol damit einreiben und ins Rohr geben.

Sonnenblumenkerne in der Pfanne anrösten, dadurch bekommen sie ein besonderes Aroma. Die Petersilie waschen, trocken tupfen und fein hacken.

Der Karfiol ist nach circa 20-25 Minuten fertig. Je nach Größe kann es noch länger dauern. Den fertigen Karfiol mit Sonnenblumenkernen und Petersilie bestreuen und servieren.

Pin It on Pinterest

Share This

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close