Bin ich ein Apple Freak? Okay ich weiß nicht, aber von iPod(s), allen iPhones seit dem G3, Apple TV bis hin zu iPad, iMac und diversen Varianten des MacBooks habe ich wirklich alles was das Apple Herz begehrt zuhause. Nicht umsonst fragen mich meine Freunde: “Und du verwendest jetzt wirklich dein neues Samsung?”

Yes I do!

Vielleicht bin ich genauso überrascht wie meine Freunde, denn mit meinem letzten Samsung fiel mir die Umstellung gar nicht so leicht und ich habe ziemlich schnell wieder zu dem neusten iPhone Modell gewechselt.

Als mich Samsung allerdings vor ein paar Wochen anrief und mir von dem neuen Samsung Galaxy Note erzählte wurde ich hellhörig. Klingt tatsächlich nach dem perfekten Device für mich und davon ließ ich mich bei einer der tollsten Pressereisen überhaupt, in meine Lieblingsstadt New York, bei dem großen Unpacked Event persönlich überzeugen.

Erstmal muss man sagen, dass die gesamte Präsentation wirklich atemberaubend war, ich hatte durchgehend Gänsehaut und bin wirklich dankbar mal bei einem so großem Ergebnis dabei gewesen sein zu können. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an Samsung!

Womit ich wirklich nicht gerechnet habe war, dass wir am gleichen Abend als erste Tester überhaupt das brandneue Galaxy Samsung Note 8 in die Hand bekamen. Seit diesem Tag ist nun fast ein Monat vergangen und ich habe das Handy nicht mehr aus der Hand gelegt, der Wechsel zu dem Android Gerät fiel mir viel einfacher als gedacht, aber bei so vielen zahlreichen Features konnte ich gar nicht anders als es lieben. Ich bin weder ein Tech-Blogger, noch habe ich besonders viel Know How in diesem Bereich, aber ich kann euch sehr wohl meine, bis jetzt, absoluten Lieblingsfeatures zeigen und ihr werdet bestimmt verstehen, warum ich ein mega stolzer Besitzer dieses Handys bin:

Design und Größe:

Als iPhone Plus User sind „übergroße“ Handys für mich nichts Neues, im Gegenteil, ich kann es mir gar nicht anders vorstellen. Das Samsung Galaxy Note 8 ist schmäler als  das iPhone 7 Plus und ein Stück länger. Es liegt somit viel besser in der Hand, zumindest für kleine Frauenhände wie meine. Nur den Fingerscan hinten neben den Kameras kann ich schwer erreichen. Als Helfer hatte ich auch schon bei allen anderen Handys hinten eine Halterung für die Finger. Wenn ihr viel am Handy seid, kennt ihr es bestimmt auch, wenn sich die Finger verkrampgen oder einem das Handy einfach mal aus der Hand gleitet.

 

Fotos:

Als Bloggerin ist mir die Fotoqualität des Handys natürlich besonders wichtig, wenn nicht sogar am wichtigsten. Das Samsung Galaxy Note 8 ist im Moment der Anführer der Bildqualität und mit verstellbarer Tiefenschärfe ersetzt es so manche Aufnahmen mit der großen Spiegelreflexkamera, super praktisch. Hier auch noch ein Vergleich zwischen meinem iPhone 7 Plus und dem Galaxy Note 8.

S-Pen:

Ich liebäugle schon lange mit Tablets mit passendem Stift und wollte am Ende doch nicht das Geld für noch ein weiteres Gerät ausgeben. Nun kann ich dies mit meinem Smartphone kombinieren und könnte nicht glücklicher sein, dass man den Stift in dem schlanken Handy verschwinden lassen kann. Seither schreibe ich die meisten Notizen direkt auf meinem Handy mit dem Stift anstatt auf den Notizblock und habe alles immer dabei.

Kreativität:

Nicht nur für Notizen ist der S-Pen sehr praktisch, ich liebe vor allem auch die kreativen Dinge die man damit machen kann. Ich bin ein sehr visueller Mensch und habe früher viel gezeichnet und gemalt. Nun kann ich all dies einfach am Handy machen, wenn ich mal wo sitze und warte oder einfach entspannen möchte. Viel besser als ständig die sozialen Medien zum 100ten Mal durchzuscrollen. Außerdem lässt mich der s-Pen meine Bilder direkt am Handy viel präziser bearbeiten und erspart mir den Schritt zum Laptop für bestimmte Feinheiten.

Übersetzungen und Währung:

Diese Funktion hätte ich schon im Portugal Urlaub zum August gebrauchen können. Mit einem einfachen Foto und „scannen“ der Wörter und Preise des S-Pens bekommt man in Sekundenschnelle alle wichtigen Übersetzungen geliefert. Genial oder?

PS: Da ich meine Mails und Kalender noch auf dem iPhone habe, laufe ich gerade mit zwei Handys und überlege mir ob ich die Situation ändern werde. Ich finde es ganz angenehm auf meinem “alltäglichen” Handy keine Mails zu bekommen und finde es reicht wirklich zu warten bis man den Laptop anmacht.

 

Disclaimer: Wie schon im Text erwähnt wurde ich von Samsung zu dieser Pressereise eingeladen und habe vor Ort das Testgerät kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Dieser Artikel ist allerdings aus eigener Motivation entstanden und entspricht 100% meiner persönlichen Meinung. 

Pin It on Pinterest

Share This

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close