Seit ich die Diagnose Hashimoto erhalten habe, habe ich die Bestätigung knallhart bekommen, dass ich meinem Körper, mir selber, zu viel zugemutet habe. Seit fünf Jahren bin ich nun im Social Media Bereich tätig und es hat Spuren hinterlassen.

Die ständige Erreichbarkeit, eine regelrechte Sucht am neusten Stand zu sein, viele Reisen und zahlreiche Jobs und Projekte nebenbei haben meinen stressanfälligen Körper belastet und ich habe ihm keine Pausen gegönnt. Auch wenn ich mir keinen besseren Job vorstellen könnte, ich mich dadurch eigentlich nicht gestresst fühle, ist mein Körper ständig unter Anspannung und selbst in Ruhepassen schaffe ich es nicht wirklich runter zu kommen und diesen Knoten in meiner Brust zu lösen.

Nach der Diagnose habe ich mich sofort bei meinem Osteopathen gemeldet, da ich wusste, er könne mir helfen. Am Ende unserer Stunde legte er mir ans Herz mir eine Frage zu stellen: Wer bist du ohne deinen Job?

Eine Frage die ich mir noch nie gestellt habe. Wer sind wir eigentlich ohne unseren Beruf, Erfolg, Abschluss, Gehalt, Bildern, Followern & Co? Eine Person die ich kennenlernen muss, der ich Zeit geben muss sich zu entfalten.

Es gibt einige Dinge die ich ändern möchte und ich bin bereit alles dafür zu geben gesund zu werden und mich besser zu fühlen. Ich bin fest davon überzeugt, dass man einen stressigen Job und ein entspanntes Privatleben unter einen Hut bekommen kann und bekanntlich fängt ja alles im Kopf an!

 

 

Fotos: Patrick Langwallner

Pin It on Pinterest

Share This

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close