Täglich 10 Stunden Schlaf, gesunde Ernährung, Urlaub mit Familie und Freunden, ein glückliches Privatleben und trotzdem fühle ich mich erschöpft, ausgelaugt, am liebsten würde ich die ganze Welt einmal auf HOLD drücken und mich in eine Ecke legen bis ich wieder aus eigenen Kräften rauskriechen kann. Diese ständige Gefühl von Überwältigung und nicht richtig atmen zu können macht müde. Seine Arbeit trotz genügend Zeit nicht zu schaffen und eine To Do Liste die immer länger wird statt kürzer. Wie bin ich an diesen Punkt gekommen? Liegt es an meiner Krankheit oder ist dieser Zustand erst der Auslöser gewesen?

Zugegeben, im letzten Jahr habe ich mich überarbeitet. Ich habe nicht nur als Social Media -, Blogger Relations- und Marketing Managerin bei Anna gearbeitet, zwei Blogs betrieben, bei den adidas Runners als Coach Gas gegeben und nebenbei eine Agentur aufgebaut, sondern ich hatte auch privat einiges auf den Schultern, kaum Zeit für Freunde und Familie, aber vor allem für mich selbst. Das Problem daran: Es hat sich alles nie wie Arbeit angefühlt, ich hatte Spaß dabei und mich zu beschweren wäre echt nicht in Ordnung gewesen. Wer kann schon sagen, dass er so viele Traumjobs hat? Doch irgendwann hat mein Körper angefangen zu rebellieren. Von Schwindelanfällen, die mich ein paar Tage ans Bett gefesselt haben, bis hin zu monatelangen Magenproblemen, Müdigkeit, Migräne, Erschöpfung und letztendlich Hashimoto.

Die Lösungen von Ärzten dafür waren schnell parat: Medikamente, Stress reduzieren (Lieblingssatz), Abwarten, Ernährung umstellen etc. Doch alle Lösungsvorschläge sind wertlos ohne die Ursache zu bekämpfen und diese liegt in mir.

Gesagt getan, ich habe meinen Job bei Anna gekündigt, meine Coach Position bei adidas abgegeben, bin gerade dabei meine beiden Blogs zu einem zu verbinden, habe in der Agentur sehr viel abgegeben und auch privat einiges erleichtert. Ob es mir dadurch besser geht? Schwierig. Mit der kompletten Selbstständigkeit und dem Blogger-Sein kommen neue Sorgen hinzu wie finanzielle Aspekte, Selbstverwirklichung, Individualismus, Druck, eine 24/7 Branche, ständige Reisen, Erreichbarkeit und vieles mehr. Auf der einen Seite natürlich ein Traumjob, aber die meisten Vollzeit Blogger wissen, wie man sich oft wirklich fühlt. Wie will man das wem erklären? Dass man lieber mit seinen ältesten Freunden acht Stunden im Auto auf Urlaub fährt als in einem fünf Sterne Hotel in Ibiza mit anderen Bloggern abhängt? Dass man lieber weniger Dinge zuhause hat als jeden Tag ein Päckchen mit gratis Kleidung Kosmetik & Co zugeschickt zu bekommen?

Klingt so als würde mir gar nicht gefallen was ich gerade tue und es nicht der richtige Job für mich wäre, aber das glaube ich nicht. Ich liebe es und ich weiß auch, dass ich verdammt gut darin bin Strategien und Konzepte zu erstellen. Aber ich muss mich selber erstmal wieder sammeln und sehen was die Zukunft bringt. Ich weiß, viele können dies nicht nachempfinden weil ja eigentlich in meinem Leben alles in Ordnung ist und ich einfach nur mal abschalten sollte. Aber ich weiß auch, dass mich sehr viele nur zu gut verstehen können und sich viele unserer Generation früher oder später in einer ähnlichen Situation befinden werden.

Daher kam auch die Frage an euch, ob ihr mir ein Yoga- und Meditations Retreat empfehlen könnt. Ich glaube ich muss dringend ein paar Tage wirklich offline sein, Zeit mit Menschen verbringen, die mir helfen können Techniken zu lernen die ich auch im Alltag verwenden kann um den Druck von meiner Brust zu lösen und mit Hilfe von Meditation (wieder) zu mir zu finden. Meine Gesundheit steht jetzt an erster Stelle, auch wenn ich damit riskiere viel zu verlieren was ich mir in den letzten Jahres aufgebaut habe. Aber dann soll es so sein und dann hat das Leben einen anderen Weg für mich bestimmt.
Da die Nachfrage nach den Tipps so groß war, sind hier alle gesammelt. Hoffentlich findet ihr, nach was ihr sucht und wenn ihr euch in einer ähnlichen Situation seht wie ich, dann wünsche ich euch auch viel Kraft – ihr seid nicht alleine!

 

 

Pin It on Pinterest

Share This

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close